RUB » CERES » THERE » Profil
en

Profil

Übergreifende Theorien der Religionsgeschichte haben für lange Zeit zugunsten von Einzeluntersuchungen eher ein Schattendasein geführt. Andererseits werfen gegenwärtige Globalisierungsprozesse auch auf historische Entwicklungen ein neues Licht, und so sind seit einigen Jahren vermehrt Entwürfe einer Verflechtungs- und Globalgeschichte zu verzeichnen. Hier setzt das Projekt THERE - Theorie und Empirie religiöser Evolution an.

Die auszuarbeitende Theorie der Religionsgeschichte wird am Paradigma der Evolution ausgerichtet, weil

  • auf diese Weise am besten historische Entwicklung rekonstruiert werden kann, ohne Periodisierungen mit Fortschrittsrichtung vorzunehmen,
  • mit der Unterscheidung zwischen Variation und Selektion verschiedene Religionsformen berücksichtigt werden können, ohne einen generischen Religionsbegriff und somit Vergleichsmöglichkeiten aufzugeben,
  • die interne Entwicklung von Religion in den Blick genommen werden kann, ohne sie vom Kontext der gesellschaftlichen sowie der physischen, organischen und psychischen Evolution zu isolieren.

Dieses Forschungsvorhaben fußt dabei auf folgenden grundlegenden Überlegungen:

  • Theorie der religiösen Evolution im Kontext der allgemeinen Evolutionstheorie
  • Religion als wissenschaftlicher Gegenstand im Verhältnis zur religiösen Selbstbeschreibung
  • und der Kombination religions-, kultur,- sozial und naturwissenschaftlicher Ansätze